Bodenbefestigung für die Führanlage


Informationen - Angebot - Muster

Bodenbeläge für Führanlagen

Der Boden von Führanlagen muss sehr strapazierfähig sein.  Die Pferde erzeugen hohe punktuelle Belastungen auf dem Boden. Diesen Kräften muss der Boden standhalten, aber auch gleichzeitig elastisch sein. Für diese Art von Anwendung gibt es zum einen die verschleißarmen und wasserduchlässigen Doppel-T-Steine und alternativ die elastischen Kunststoffgitter ProGrid 50 (Belastbar über 500 to/m²).

Führanlagen benötigen einen stabilen Boden. Der Boden muss sicher, elastisch und stabil sein. Ebenso sollte er nicht stumpf sein. Die Gesundheit der Pferde steht immer im Vordergrund. Danach ist der Pflegeaufwand und die entstehenden Kosten zu berücksichtigen.

Ein guter Boden in der Führanlage amortisiert sich innerhalb kurzer Zeit. Geringere Tierarztkosten, geringerer Arbeitsaufwand, weniger Mistentsorgung.

  • Pferdegesundheit

    Gelenkschonende und ebene Böden unterstützen die Gesundheit der Pferde. Die Böden sind sicher, gelenkschonend und nicht stumpf.

  • Geringer Pflegeaufwand

    Ebene Flächen mit geringen Sandauflagen müssen wenig gepflegt werden. Und wenn doch, dann geht das sehr schnell.

  • Ebener und griffiger Boden

    Es gibt bei den geringen Schichthöhen keine Hufschlagbildung.